Injektorreinigung

Auch im eingebautem Zustand möglich

Injektoren (Einspritzdüsen) sind bei den heutigen Diesel-Fahrzeugen sehr beansprucht. Inzwischen liegen bis zu 2.500 Bar an. Die Aufgabe eines Injektors ist es, den Kraftstoff fein zu zerstäuben. Gelingt dies nicht mehr fängt der Motor an zu „nadeln", da der Kraftstoff ungezündet im Zylinder bleibt.

Da der Injektor im Brennraum des Motors sitzt (direkt über dem Kolben) kann ein geplatzter Injektor für einen Motorschaden sorgen.

Injektoren gehen in der Regel recht selten Kaputt, jedoch verschmutzen sie recht schnell. Hier kann eine gezielte Reinigung helfen.

Bei so genannten Systemreinigern, die in den Tank gekippt werden kann eine kleine Besserung nach kurzer Zeit schon festgestellt werden. Jedoch werden die Schmutzpartikel die gelöst werden im Tank gesammelt und gelangen daher früher oder später wieder in den Injektor.

Bei unserer Reinigungsmethode wird der Kraftstoff-Kreislauf geschlossen und der Motor über einen extra Tank versorgt. Mit einem speziellen Reinigungsmittel-Diesel Gemisch wird der Motor über einen extra Tank versorgt. In dem Tank gibt es sehr feine Filter, die auch kleinste Verunreinigungen aufnehmen.

Während diesem Reinigungsprozess kann man deutlich hören, wie der Motor leiser wird und wie die Vibrationen zurückgehen.

Nach der Reinigung hat der Motor mehr Leistung und ist auch deutlich leiser. Selbst der Spritverbrauch kann sinken, da die Injektoren wieder den Kraftstoff zerstäuben können.

Ein einzelner Injektor kostet viel mehr als die Reinigung.

Ein einzelner Injektor kann je nach KFZ Hersteller und Modell bis zu 800€ kosten. Hinzu kommen noch die Montage und die Programmierung im Steuergerät.

Jeder Injektor ist einzigartig. Eine exakt gleiche Einspritzung bei 2.500 Bar zu bauen ist selbst mit modernster Technik nicht möglich. Die Toleranzen für die Herstellung liegen zwischen 0.002-0.003mm, was schon sehr gering ist. Jeder Injektor wird vom Hersteller einzeln vermessen und bekommt auch seinen eigenen Aufdruck mit den Leistungsdaten.

Es reicht nicht aus einfach einen Injektor durch einen anderen zu ersetzen, dem Motorsteuergerät muss mitgeteilt werden welche Werte der Injektor hat. Macht man dies nicht gehen nach und nach die anderen Injektoren kaputt und müssen auch getauscht werden.
Vor dem Austausch können wir feststellen, welcher Injektor kaputt ist. Meist sind nicht alle Injektoren kaputt sondern nur ein einziger. Injektor-Diagnose

Injektoren von LKW und NKW reinigen

Auch Injektoren von LKWs und NKWs lassen sich Reinigen.
Der einzigste Unterschied ist, dass man gerade bei LKWs die doppelte Menge an Reiniger braucht.


Injektorreinigung auch bei LKWs möglich
Injektorreinigung bei einem Renault LKW

Injektorreinigung, Verbrauchtes Reinigungsmittel
Injektor-Reinigungsmittel, dieses war anfangs gelb.

Welche Fahrzeuge sind möglich

Generell gesagt kann man alle Fahrzeuge mit Injektoren reinigen. Nicht nur Autos und LKWs, sondern auch NKWs, Traktoren, Bagger ...

Es gibt nur nicht für alle Fahrzeuge passende Adapter um den Spezialtank in den Kreislauf einzubauen. Es ist uns jedoch möglich Adapter selbst herzustellen – wir konnten bisher jedes Fahrzeug reinigen.

Ansaugung reinigen

Neben Injektoren lassen sich auch alle Komponenten der Ansaugung reinigen. Vom AGR Ventil (Abgas-Rückführung) bis zu den Drosselklappen. Komplett ohne Ausbau.

Bei den meisten Autos werden die Abgase mehrfach verbrannt. Dieses sorgt für einen besseren CO2 Wert, jedoch ist es nachteilig für die einzelnen Komponenten, da die Abgase das Öl weiter verschmutzen und auch binden können. Dieses gebundene Öl setzt sich im Ansaugtrakt ab und kann das AGR Ventil sowie die Drosselklappen blockieren. Außerdem setzt sich das Öl/Abgas Gemisch gerne bei Dieselfahrzeugen im Ruß-Partikelfilter ab.

Wir haben auch hier spezielles Werkzeug um die Komponenten für die Reinigung nicht ausbauen zu müssen. Mehr erfahren Sie unter Saugrohr Reinigung.